Vorgeschichte

Filiationsfolge für Hude:

Die Anfänge des Klosters in Hude gehen auf eine Stiftung des Grafenhauses Oldenburg zurück.
Anlass war die Ermordung des Grafen Christian im Jahre 1192 bei seiner Rückkehr von einem Kreuzzug.

In Bergedorf, dem Ort des Geschehens, stifteten seine Mutter Kunigunde und sein Bruder Graf Moritz ein Nonnenkloster zum Seelenheil des Ermordeten.

Im Jahre 1201 übernahmen Zisterziensermönche aus Mariental bei Helmstedt das Kloster.

Szene der Gobelins von Bayeux um 1095
(aus "Die Kunst der Zisterzienser" (Georges Duby))

Eine Szene aus einem damaligen Kreuzzug (hat keinen direkten Bezug zum Kloster Hude...)
Der Orden der Zisterzienser nahm seinen Anfang in Citeaux,
Burgund 1098. Über die so genannten
Primabteien "La Ferté" (1113), "Pontigny"(1114) ,
"Clairvaux"(1115) und "Morimond"(1115) breitete
sich der Orden mit Filiationen (Tochtergründungen)
über ganz Europa aus.
 

Vorgeschichte

Zisterzienserkloster

Hude

siegelgross2