Die Klosteranlage entsprach dem Idealplan der Zisterzienser, hier besonders mit dem geraden Chorabschluss. Eigene Bauhütten und Musterbücher halfen bei Planung und Ausführung der Baulichkeiten.

beschrschw
beschrkreuz
beschrstrich

1843 noch erhaltene Gebäude und Bauteile

1843 auf dem Klosterbereich stehende Gebäude

die weiteren Klostergebäude nach Rekonstruktionen, bzw. Vermutungen

Aus "Das Cisterzienserkloster Hude bei Oldenburg" von Georg Sello, Dr. jur., Großherzogl. Archivar

Grundriss

Grundriss aus dem Jahre 1843.
ElKircheAuswahl
Äußere Mauer
Äußere Mauer
Wall und Graben
leg3_Auswahl
leg4_Auswahl
leg5_Auswahl
leg6_Auswahl
leg7_Auswahl
leg8_Auswahl
leg9_Auswahl
leg10_Auswahl
leg11_Auswahl
leg14_Auswahl
leg15_Auswahl
KreuzgangAuswahl
7. Männergästehaus
1. Klosterkirche
2. Kreuzgang
3. Kapitelsaal ...
4. Reventer ...
5. Abthaus
6. Klosterpforte
8. Wirtschaftsgebäude
9. Frauengästehaus
10. Mühle
11. Mittelpforte
14. Torkapelle
15. Pförtnerei und Armenhaus
legFriedhof_Auswahl
A. Friedhof der Laienbrüder
Klosterkirche
Kreuzgang
Kapitelsaal / Dormitorium
Reventer
Abthaus
Klosterpforte
Männergästehaus
Wirtschaftsgebäude
Frauengästehaus
Mühle
Mittelpforte
Innere Mauer
Torkapelle
Pförtnerei
Friedhof der Laienbrüder

Grundriss

Zisterzienserkloster

Hude

siegelgross2